Das neue Malermesser

Hultafors - Schweiz

Jetzt bringt Hultafors sein Malermesser wieder auf den Markt, mit verbesserter Haltbarkeit und Funktion bis zur Messerspitze.

"Als wir unsere Handwerkermesser entwickelten, erhielten wir Hilfe von echten Experten, professionellen Handwerkern. Wir studierten, was sie taten, hörten zu, was sie wollten und versuchten, ihre Bedürfnisse zu identifizieren. Wir haben Prototypen auf dem Feld getestet, Änderungen vorgenommen und erneut getestet. Das Ergebnis war eine einzigartige Palette von Messern, die speziell auf die Arbeitsweise der Handwerker zugeschnitten sind", sagt Hultafors Produktmanager Per Eriksson.

In Zusammenarbeit mit Handwerkern entwickelte Messer

Jeder Handwerker will das perfekte Messer für seine Arbeit. Aber verschiedene Berufe haben unterschiedliche Anforderungen und Bedürfnisse. Deshalb haben die Meinungen der Handwerker bei der Entwicklung eine grosse Rolle gespielt.

"Unser enger Kontakt zu professionellen Anwendern war von unschätzbarem Wert, sowohl in der Ideenphase als auch später im Prozess, als wir alle Details verfeinert und wertvolles Feedback erhalten haben", sagt Per.

Das Malermesser war eines der 20 verschiedenen Handwerkermesser von Hultafors und wird nun in einer verbesserten Version neu aufgelegt.

Das Malermesser - mehr als nur ein Messer

Tatsächlich ist das Messer des Malers ein dreifaches Werkzeug. Erstens ist es ein Messer, aber es funktioniert auch zum Anziehen von Schrauben - zum Beispiel beim Verputzen - und zum Öffnen von Farbdosen.

"Wir haben einige Rückmeldungen von Anwendern erhalten, dass das Design der Klingenspitze nicht ausreichend langlebig war. Deshalb haben wir jetzt die Klinge aktualisiert und die Spitze verstärkt, die jetzt dicker, breiter und konischer ist, damit sie sich messen kann", sagt Per.

Die neue Klingenspitze passt besser zu den Standard-PH2-Schrauben als bisher, funktioniert aber auch mit kleineren Schrauben.

Das neue Malmesser ersetzt die frühere Version und ist ab Juni 2018 erhältlich.

Veröffentlicht 17 Juli 2018.

Fragen